Created by H.A.R Matthèus, Reinert Tews sowie Doris und Jürgen Behnke

PhG HOME

                              Published by Steffen Seewald



.

               -->> zum Serienkatalog Deutschland <<--                -->> zum Index für den Serienkatalog Deutschland <<--

aktuelle Version: v2014 vom 07.03.2014

.

Einführung in den Serienkatalog Deutschland

Eine kleine Einführung in den Serienkatalog

(Serien, Verbund-, Privat- und Flip-Top-Boxen-Serien)

Liebe Sammlerinnen und Sammler,

wir freuen uns über Ihr Interesse an diesem Katalog und
möchten Ihnen gerne den Umgang mit den Unterlagen kurz erläutern.
Nehmen Sie sich bitte daher ein paar Minuten Zeit, um die nachfolgende Hinweise zu lesen,
umso leichter wird Ihnen der Umgang fallen und Sie die entsprechenden Serien finden.
Bereits seit Langem haben die Mitglieder zu Recht darauf hingewiesen, dass die Fortführung der Kataloge dringend notwendig ist.
Hinzu kam das Wissen um notwendige Korrekturen und Ergänzungen des von Sfr. Matthèus erstellten Katalogs.
Da uns Sfr. Matthèus gestattet hat, die von ihm erstellten Kataloge für Serien und Verbundserien zu überarbeiten,
konnten wir mit der Arbeit beginnen. Ziel war es, einen Vordruckkatalog zu erstellen, der es allen Interessierten ermöglicht,
ihre Etiketten und Schachteln den in Originalgröße dargestellten Abbildungen zuzuordnen.
Da häufig das Jahr des Erscheinens einer Serie nicht mehr eindeutig erkennbar ist,
wird entsprechend der Grundorientierung aller in den letzten Jahren erstellten Katalogen dem Ortsprinzip der Vorrang gegeben,
d.h. die Serien werden nach dem Ortsnamen des Werbenden sortiert.
Ist der Firmensitz z.B. Hamburg, so ist die Serie dem Buchstaben H zugeordnet worden.
Fehlt eine Ortsangabe, so wird die Zuordnung nach dem Firmennamen vorgenommen.
Abweichend hiervon werden die Verbundserien, die auf jeder Schachtel eine andere Ortsangabe haben,
dem Buchstaben des Firmennamens oder des Artikels zugeordnet.
Damit Sie noch Ihre Etiketten und Schachteln aus den Katalogen von Sfr. Matthèus zuordnen können,
finden Sie neben der neuen Nummerierung in Klammern den Hinweis auf die bisherigen Katalognummern.
Fehlt dieser Hinweis, so sind neue Serien erfasst worden.
Ferner sind wir sehr kritisch mit der Zuordnung von Serien und einzelnen Schachteln umgegangen.
Dies bedeutet, dass Sie nicht mehr alle Serien in diesem Katalog finden werden.
Die Schachteln finden dann Aufnahme in den Einzelschachtelkatalog.

Wie finde ich eine Serie?

Ihnen steht als Excel-Datei ein Verzeichnis für die in diesem Katalog enthaltenen Arten von Serien zur Verfügung.
Diese sind alphabetisch sortiert, können aber von Ihnen auch über die normalen Funktionen von Excel anders sortiert werden.

Index Serienkatalog_Deutschland

Anmerkung Webadmin der PhG: Der nachfolgende Link enthält den Index im HTML-Format:
-->> zum Index für den Serienkatalog Deutschland <<--

Ergänzung Webadmin der PhG: Die nachfolgenden Dateien enthalten die auf den Webseiten der PhG gezeigten Seiten
für den Serienkatalog Deutschland jahrgangsweise im PDF-Format.
Die Seiten sind im A4-Format und können in ausgedruckter Form dem jeweiligen Sammler so als Vorlage dienen:

+++AKTUELL+++ -->> zur PDF-Datei (1) für die Flip-Top-Boxen-Serien Schachteln des Serienkatalogs Deutschland <<-- +++AKTUELL+++
+++AKTUELL+++ -->> zur PDF-Datei (1) für die Privat-Serien Schachteln des Serienkatalogs Deutschland <<-- +++AKTUELL+++

+++AKTUELL+++ -->> zu den PDF-Dateien (28) für die Serien-Serien Schachteln des Serienkatalogs Deutschland <<-- +++AKTUELL+++

+++AKTUELL+++ -->> zu den PDF-Dateien (17+9) für die Verbund-Serien Schachteln des Serienkatalogs Deutschland <<-- +++AKTUELL+++

(PDF-Dateien aktuell nur für PhG-Mitglieder / PDF-files currently for PhG members only), Passwort bitte beim Webadmin der PhG erfragen.


Als Serien sind alle Schachteln erfasst, die aus mindestens drei verschiedenen Schachteln bestehen,
die für das gleiche Unternehmen, den gleichen Artikel oder das gleiche Produkt werben und z.B. die gleiche Ortsangabe enthalten.
Verbundserien sind die Serien, bei denen auf der einen Schachtelhälfte für ein Unternehmen oder einen Unternehmensverbund geworben wird,
auf der anderen Schachtelhälfte individuell z.B. ein Hotel oder eine Gaststätte beworben wird.
Ein Beispiel hierfür sind die verschiedenen Hotelketten, z.B. Ringhotels oder Travel Charme Hotels.
Sie sind dementsprechend unter "R" bzw. "T" zu finden. Auch hier muss das Layout der Schachteln jeweils identisch sein.

Als Privatserien sind die Serien erfasst worden, die nach unserer Kenntnis vorrangig von Sammlern für Sammler aufgelegt worden sind
bzw. deren Verbreitung nur sehr eingeschränkt vorgesehen war.
Flip - Top - Boxen - Serien sind die Serien, bei denen verkleinerte Zigarettenschachteln als Streichholzschachteln hergestellt worden sind.
Auch hier gibt es eine Vielzahl von Einzelschachteln, aber auch einige Serien.
Da wir kaum einen Sammler kennen gelernt haben, der seine Boxen nicht als Komplettschachtel aufbewahrt,
entfiel die bisherige Form der Abbildung. Dies galt und gilt auch für unsere Vorlagen.
Wir haben daher eine spezielle Abbildungsform gewählt,
die auf zwei Seiten als Vorbemerkung hingewiesen wird und Ihnen die Zuordnung erleichtern sollte.
Noch nicht im Katalog enthalten sind Präsentschachteln und die Zigaretten - Verbundwerbung,
die zu einem späteren Zeitpunkt entweder in diesem Katalog oder gesondert erfasst werden sollen.

Wie finde ich die richtigen Seiten?

Haben Sie die gesuchte Serie in der Namenszuordnung gefunden, so enthält die Datei einen Hinweis auf die Katalogzuordnung.
Dabei bitten wir auf die Spaltenzuordnung zu achten, da jeder Teil für sich fortlaufend nach Buchstaben und Nummern sortiert ist.
Es kann daher in jedem Teil eine Serie z.B. mit der Zuordnung B 1 geben.
Gleiches gilt auch für die laufende Nummerierung der jeweiligen Serien.
Es gibt z.B. eine Serie Marlboro 3, die als Serie auf der Seite M 3 erfasst worden ist,
es gibt aber auch Flip - Top - Boxen - Serien der Marke Marlboro,
auch hier ist die dritte Serie als Marlboro 3 auf der Seite M 3 erfasst worden, aber eben im Teil Flip - Top - Serien.
Im Index ist jeweils immer nur die erste Seite aufgeführt, egal ob die Serie nur auf einer Seite oder mehreren Seiten abgebildet ist.
Eine Ausnahme bilden die Serien der Fa. Hanel/Citymatches. Wir haben sie den Verbundserien zugeordnet.
Da jede Serie aus sieben Schachteln besteht und für jeweils andere Städte oder Landschaften wirbt,
enthält der Index hier die konkrete Seitenangabe, z.B. als H 3-5 für die "Grüße aus Berlin 1".
Sind Sie im gesuchten Teil bei der richtigen Serie, so ist anhand der Seitenangabe erkennbar,
ob die Serie nur auf einer Seite oder auf mehreren Seiten untergebracht ist.
Dies ist für Sie an der Seitenangabe leicht erkennbar.
Die Serie AKAI passte auf eine Seite und trägt daher nur die Seitenangabe A 3,
für die folgende Serie Aldi 13 benötigten wir sechs Seiten, die Sie an den Seitenangaben A4-1 bis A4-6 erkennen können.
Um die Speicherkapazitäten der Dateien nicht unnötig aufzublähen, ist im Regelfall immer nur eine Serie abgebildet worden.
Abweichungen zwischen den einzelnen Ausgaben oder die Unterscheidung zwischen Ausführungen in "matt" oder "glänzend"
sind als Textangabe auf der ersten Seite einer Serie vermerkt. Jede Sammlerin und jeder Sammler kann jetzt selbst entscheiden,
ob sie oder er alle Varianten sammeln oder bisher gesammelt haben und ob diese auch in den eigenen Ordner aufnehmen wollen.
Dazu ist es dann notwendig, die Seiten dieser Serie nicht nur einmal, sondern so oft auszudrucken,
wie Varianten in der eigenen Sammlung vorhanden sind.
Dabei haben wir bewusst in Kauf genommen, dass die Vorlagenseiten immer nur eine Variante enthalten und
es keine absolute Übereinstimmung der Seiten mit den Varianten der Serien gibt.
Zur Verbesserung der Übersichtlichkeit haben wir bei umfangreichen Varianten neben dem Text auch Muster abgebildet.
Für die Motivserie - Natur 1 mit seinen uns bekannten sieben Varianten finden Sie z.B.
auf den Seiten - Serien M 17-1 und M 17-2 auch jeweils eine Musterabbildung.

Ich kann meine Schachtel nicht im Katalog finden?

Auch dies ist selbstverständlich möglich. Der Katalog erhebt leider keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Mit dem Auslaufen des Zündwarenmonopols im Frühjahr 1983 war der Markt offen
und jede Werbeagentur konnte sich frei um Aufträge bemühen.
Dadurch entfiel die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der PhG,
denn jede im Katalog veröffentlichte Serie stellt eine Kundenadresse dar.
Keine Firma, die in Konkurrenz zu anderen Anbietern steht, wird freiwillig seine Kundendaten zur Verfügung stellen.
Der Katalog bildet daher nur die bei Sammlern bekannten oder vorhandenen Serien ab,
soweit diese auch uns zur Verfügung gestellt wurden oder werden.
Ob und wie sie einmal veröffentlicht werden, ist heute noch offen.
Finden Sie daher eine Schachtel in einer Serie nicht, so würden wir uns darüber freuen,
sie uns zur Erfassung zur Verfügung zu stellen. Dazu ist es am Besten, die Schachtel uns entweder geöffnet im Original,
bitte auf der Rückseite mit dem Namen gekennzeichnet, zur Verfügung zu stellen.
Sie werden natürlich nach der Erfassung Ihnen wieder zurückgesandt.
Möchten Sie die Schachteln nicht aus der Hand geben,
so können Sie uns bitte entweder eine Farbkopie oder die Schachteln eingescannt als Datei zuzusenden.

Ich finde Fehler im Index oder in den Katalogseiten!

Bei der umfassenden Arbeit an diesem Katalog bleiben Schreibfehler oder fehlerhaften Hinweise nicht aus.
Wir freuen uns auch über entsprechende Hinweise, wir werden dann versuchen, die Fehler zu berichtigen.
Einen herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, den Text bis hierhin zu lesen.
Wir hoffen, dass er nicht zu umfangreich, aber ausreichend ist, mit diesem Katalog arbeiten zu können.

Viersen und Berlin, im April 2011


Reinert Tews
Am Pantaleon 3
41749 Viersen
Mail: Reinert Tews

Jürgen Behnke
Barnetstr. 51a
12305 Berlin
Mail: Jürgen Behnke


.

               -->> zum Serienkatalog Deutschland <<--                -->> zum Index für den Serienkatalog Deutschland <<--

aktuelle Version: v2014 vom 07.03.2014

.


Created by H.A.R Matthèus, Reinert Tews sowie Doris und Jürgen Behnke

PhG HOME

                              Published by Steffen Seewald


Published by Steffen Seewald

Last Modified: 21.02.2014